SlackForum.de
Das deutschsprachige Forum rund um Slackware Linux. Von Usern für User.
Startseite » Allgemeines und Spezielles » Netzwerke und Netzwerksicherheit » Netzwerk mit DSL-Modem
Netzwerk mit DSL-Modem Mi, 15 August 2012 12:03 Zum nächsten Beitrag gehen
OsunSeyi ist gerade offline OsunSeyi
Beiträge:73
Registriert:August 2009
Hi,
nochmals zum Thema netzwerk konfigurieren mit dsl modem, das Thema ist auch hier schon angesprochen: Unixboard
Kurz beschrieben:
DSL-Modem (Speedport), SL-13.37 und Salix 13.1
Folgendes wurde bisher konfiguriert:

"/etc/hosts"

192.168.0.1 TOURNEE.akom.net TOURNEE
192.168.0.2 LINUX.akom.net LINUX

"/etc/rc.d/rc.inet1.conf"

IPADDR[0]="192.168.0.1"
NETMASK[0]="255.255.255.0"
USE_DHCP[0]="yes"
DHCP_HOSTNAME[0]="TOURNEE"

Auf beiden Rechnern mit den jeweiligen Namen und IP-Adressen.

ping LINUX
PING LINUX.akom.net (192.168.0.2) 56(84) bytes of data.

^C
--- LINUX.akom.net ping statistics ---
415 packets transmitted, 0 received, 100% packet loss, time 413999ms

Das ist auf beiden Rechnern gleich: der "Ansprechpartnet" (spricht man von 'remote'?) ist erreichbar aber es wird nichts übertragen. Was läuft da falsch?
Hab ich was übersehen?

[Aktualisiert am: Do, 16 August 2012 23:26]




Slackware 13.37

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Netzwerk mit DSL-Modem Do, 16 August 2012 15:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
marrowsuck ist gerade offline marrowsuck
Beiträge:142
Registriert:September 2006
Hallo,
ich habe noch Schwierigkeiten deinen Netzerkaufbau zu verstehen.
Du hast ein Modem mit dem du dich ins Internet einwählst an dem Rechner1 hängt. Wie ist Rechner2 angeschlossen?

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Netzwerk mit DSL-Modem Do, 16 August 2012 18:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
OsunSeyi ist gerade offline OsunSeyi
Beiträge:73
Registriert:August 2009
Du hast recht,hab mich auch falsch ausgedrückt:

DSL-Router natürlich, am Speedport hängen zwei Rechner (einmal SL-13.37 und Salix 13.1) ausserdem das Telefon. Beide Rechner haben Zugang zum Internet und lassen sich gegenseitig anpingen, es kommt aber nichts zurück.

Zum Einrichten des Internet genügte ein DHCP="yes" in "rc.inet1.conf".
Da ich aber NFS einrichten möchte, habe ich auf anraten feste IPs für die beiden Rechner gewählt (s.o.). Auch NFS funktioniert so natürlich nicht (idle out).

Hab schon ziemlich frech "durch die Gegend gefragt" (Unixboard und SuSE-Forum) aber weiß zZt nicht weiter.
Warscheinlich irgendeine Kleinigkeit, habe beim Thema Netzwerk aber nicht recht Ahnung...

PS:
2x die gleiche IP (Router und Rechner), trotzdem danke!

[Aktualisiert am: Do, 16 August 2012 18:59]




Slackware 13.37

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Netzwerk mit DSL-Modem Do, 16 August 2012 23:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
OsunSeyi ist gerade offline OsunSeyi
Beiträge:73
Registriert:August 2009
Hallo, zu früh gefreut...

Dachte schon, daß müsste es sein.
Stimmt aber nicht, weil der Router eine andere IP hat.
Hab in der Config des Routers nachgeschaut, und auch probehalber die eigenen IPs geändert (vermute, es genügt ein '/etc/rc.d/rc.inetd restart'?).

Das heisst, bin so schlau wie vorher.
Netzwerkeinstellungen des Speedport:
 >> Internetzugang: DSL-Verbindung
 >> LAN IP-Adresse: 192.168.2.1
 >> DHCP-Funktion: Ein
 >> Gerät als DSL-Modem nutzen: Aus
 >> NAT & Portregeln: 0 Regel(n)
 >> Dynamisches DNS: Aus

Hab in der Doku zum Speedport folgendes gefunden:

"Feste IP-Adressen bei aktiviertem DHCP-Server:
Wenn Sie einzelnen Computern, die mit dem Speedport W503V verbunden sind,
trotz aktivierten DHCP-Servers feste IP-Adressen geben wollen:
- Die IP-Adressen müssen aus dem Subnetz des Speedport W503V sein.
- Die IP-Adressen dürfen nicht aus dem Adressenpool des DHCP-Servers stammen.
Für die werksseitig vorgegebenen Einstellungen stehen somit folgende IP-Adressen zur Verfügung:
192.168.2.2 - 192.168.2.99
192.168.2.200 - 192.168.2.254"

Ok, also die IP-Adressen geändert:
"/etc/hosts"

        192.168.2.2	TOURNEE.akom.net	TOURNEE
	192.168.2.3	LINUX.akom.net		LINUX

"/etc/rc.d/rc.inet1.conf"

	IPADDR[0]="192.168.2.2"
	NETMASK[0]="255.255.255.0"
	USE_DHCP[0]="yes"
	DHCP_HOSTNAME[0]="TOURNEE"
	...
	# Default gateway IP address:
	GATEWAY="192.168.2.1"

jetzt ist die Ausgabe von 'ping':

tom !ping LINUX
PING LINUX.akom.net (192.168.2.3) 56(84) bytes of data.
From 192.168.2.100 icmp_seq=2 Destination Host Unreachable
From 192.168.2.100 icmp_seq=3 Destination Host Unreachable
From 192.168.2.100 icmp_seq=4 Destination Host Unreachable
^C


Bitte um Verzeihung, das Thema ist auch in anderen Foren (Unixboard und SuSE-Forum), ich schwimme leider total, das geht jetzt seit 2 Tagen.

[Aktualisiert am: Fr, 17 August 2012 11:04]




Slackware 13.37

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Netzwerk mit DSL-Modem Sa, 18 August 2012 23:49 Zum vorherigen Beitrag gehen
OsunSeyi ist gerade offline OsunSeyi
Beiträge:73
Registriert:August 2009
Die Lösung war, DHCP zu deaktivieren (USE_DHCP[0]="") und in 'etc/resolv.conf' einzutragen:
nameserver 192.168.2.1
search Speedport_W_504V_Typ_A

siehe: SuSE-Forum



Slackware 13.37

Den Beitrag einem Moderator melden

Vorheriges Thema: NIS Server will nicht so recht
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Di Mär 28 04:22:06 CEST 2017

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.01065 Sekunden